Trinitatis

Ausdruck weltweiter Ökumene

Bibel, Brot und Becher mit Wein

Göttliche Dreieinigkeit - beim Trinitatisfest im Mittelpunkt.

Bild: iStockPhoto / aaron007

Mit Trinitatis beginnt die zweite Hälfte des Kirchenjahres, die bis zum Vorabend des erstens Advents andauert. In dieser Hinsicht kommt dem Feiertag eine zentrale Bedeutung im Jahresrhythmus beider großen Kirchen zu.

Auch wenn der kirchliche Brauch, das Geheimnis der göttlichen Dreieinigkeit zu feiern, bis ins 10. Jahrhundert zurückgeht, war der Feiertag lange Gegenstand kirchenpolitischer Auseinandersetzungen. Im Gegensatz zu den anderen Feiertagen die sich immer auf ein Ereignis im Leben Jesu bezogen, war der Stellenwert eines dreieinigen Gottes lange strittig.

Erst Papst Johannes XXII führt das Trinitatisfest im Jahr 1334 als Festtag für die katholische Kirche ein. Heute ist Trinitatis Ausdruck der einen weltweiten Ökumene. Neben dem apostolischen Glaubensbekenntnis werden in vielen Gemeinden auch das athanasianische und das nicänische Glaubensbekenntnis gebetet.


30.06.2014 / Kerygma