Advent

Und jetzt alle!

Ampel

Sehen Sie die Ampel doch einmal in einem anderen Licht: Nicht als störendes Hindernis, sondern als wohltuende Pause.

Bild: ELKB

Es ist einleuchtend, dass wir Ampeln eher als störend empfinden. Denn schließlich sind wir auf dem Weg, haben etwas vor und jede rote Ampel zwingt uns zu einer ungewollten Pause. Aber sehen Sie die Ampel doch einmal in einem anderen Licht: Nicht als störendes Hindernis, sondern als wohltuende Pause.

Eine überraschende Unterbrechung im ständigen Rauschen des Alltags. Nutzen Sie diese kurzen Wartephasen an roten Auto-, Fahrrad- oder Fußgängerampeln, um sich aufzurichten, durchzuatmen und Ihre Umgebung ganz bewusst wahrzunehmen. Vielleicht haben Sie ja sogar das Glück, auf einen geschlossenen Bahnübergang zu stoßen: Da könnten Sie sogar bei angehaltenem Motor und geschlossenen Augen ein Stück Schokolade aus dem Adventskalender auf der Zunge schmelzen lassen.   


15.07.2014 / Kerygma